• Welche politischen CSR- und Nachhaltigkeitsstrategien gibt es und wie beeinflussen sie unternehmerisches Handeln?
  • Wie kann die Wirtschaft den Erhalt und die Entwicklung der biologischen Vielfalt fördern?
  • Wie können die Herausforderungen des demografischen Wandels gemeinsam bewältigt und Wege zu konkreten gemeinsamen Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden?
  • Wie lassen sich entlang der Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitsstandards sicherstellen?
  • Nachhaltigkeits- kommunikation

    Wie können die unternehmerischen Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit an die Anspruchsgruppen kommuniziert werden?
  • Wie können die Kriterien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen weiterentwickelt werden?
  • Wie können endliche Ressourcen effizienter in der Produktion, im Produktlebenszyklus oder bei der Wiederverwertung eingesetzt werden?
  • Wie können Nachhaltigkeitsstrategien langfristig durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen umgesetzt werden?
  • Mit welchen Managementstrategien, Prozessen und Produkten kann die Wirtschaft dem Klimawandel begegnen?
  • Welche Verantwortung trägt die Wirtschaft bei der Einhaltung von Menschenrechten und wie können diese durchgesetzt werden?

econsense News

  • Stellenausschreibung

    Die econsense-Geschäftsstelle sucht zum 1. Dezember 2014 eine/n Referent/in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Teilzeit 20 Stunden/Woche) sowie eine/n Referent/in Veranstaltungen (in Teilzeit 20 Stunden/ Woche)

  • econsense Nachhaltigkeitsstammtisch mit der Deutschen Post DHL

    Corporate Citizenship - zwischen Philantrophie und Beitrag zur unternehmerischen Wertschöpfung

    Dem Thema Corporate Citizenship wird in den meisten Großunternehmen eine hohe Bedeutung zugeschrieben. Aber Engagement ist kein Selbstzweck. Im optimalen Fall gelingt es Unternehmen, durch wirkungsvolles Engagement einen Beitrag zur Lösung oder Minderung eines gesellschaftlichen Problems zu leisten – bei gleichzeitig positivem Effekt auf die Mitarbeiter, die Marke oder die Reputation des Unternehmens. Glaubwürdigkeit und Transparenz sind vor diesem Hintergrund entscheidend. Beim econsense Nachhaltigkeits-stammtisch stellte die Deutsche Post DHL ihre CR-Strategie und die darin eingebetteten Corporate Citizenship-Programme vor. Außerdem zeigte Jon Lloyd von der LBG einen Ansatz zur Wirkungsmessung, mit dem Inpput, Output und Impact gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen ermittelt werden kann.

  • Neue Publikation aus der edition econsense:„Respecting Human Rights. Tools and Guidance Materials for Business“

    Fokus der Veröffentlichung ist ein praxisnaher Überblick über aktuelle Instrumente und Leitfäden, die Unternehmen bei der Umsetzung der UN Guiding Priniciples on Business and Human Rights unterstützen. Durch die von Experten validierte Auswahl und anschauliche Zusammenstellung  der wesentlichen Tools und Leitfäden für die praktische Umsetzung der UN Guiding Principles wurde eine praxisnahe Orientierungshilfe für Unternehmen entwickelt, die eine Lücke in der immer unübersichtlicher werdenden Publikations- und Beratungslandschaft zum Thema „Wirtschaft und Menschenrechte“ schließt. 

  • econsense Nachhaltigkeitsstammtisch mit der Generali Deutschland

    (K)eine Frage des Alters: Dem demografischen Wandel mit Engagement begegnen

    Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt, die Geburtenraten stagnieren auf niedrigem Niveau: Der demografische Wandel stellt unsere Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Beim econsense-Nachhaltigkeitsstammtisch diskutierten Christoph Zeckra, Gesamtverantwortlicher Generali Zukunftsfonds, und Dr. Reiner Klingholz, Direktor des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, die Herausforderungen für Wirtschaft und Gesellschaft, die der demografische Wandel bereithalten wird. Auch wenn heute noch nicht allzu viel von diesem Wandel zu spüren ist - der Wendepunkt wird nach Ansicht der Experten im Jahr 2030 unweigerlich kommen. 

  • econsense Nachhaltigkeitsstammtisch mit BASF SE

    Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Prävention sind langfristig immer ein Gewinn für Mitarbeiter und Unternehmen und deshalb wichtiger Teil einer nachhaltigen Unternehmensführung. Beim Stammtisch bei der BASF SE in Berlin, stellte das Unternehmen seinen ganzheitlichen Ansatz des Gesundheitsmanagements vor, der global an allen Standorten umgesetzt wird. Eine effektive Prävention unserer heutigen Lifestyle-Erkrankungen muss bereits im Kindesalter mit Angeboten für Familien zu den Themen Ernährung und Bewegung beginnen. Prof. Dr. Bös vom KIT Karsruhe verdeutlichte den Teilnehmern in seinem Impuls, dass die heutige Kindergeneration aufgrund mangelnder Bewegung und ungesunder Ernährung deutlich weniger fit ist, als es die heutige Elterngeneration im Kindesalter war. Dr. Mildenberger (Heidelberger Centrum für soziale Investition undInnovation) veranschaulichte aus soziologischer Perspektive die gesellschaftliche Dimension von Gesundheitsförderung und Prävention. Im anschließenden lebhaften Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern wurden zudem zahlreiche Praxisbeispiele diskutiert.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Anmeldung zum Verteiler Newsletter econsense

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.