• Welche politischen CSR- und Nachhaltigkeitsstrategien gibt es und wie beeinflussen sie unternehmerisches Handeln?
  • Wie kann die Wirtschaft den Erhalt und die Entwicklung der biologischen Vielfalt fördern?
  • Wie können die Herausforderungen des demografischen Wandels gemeinsam bewältigt und Wege zu konkreten gemeinsamen Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden?
  • Wie lassen sich entlang der Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitsstandards sicherstellen?
  • Nachhaltigkeits- kommunikation

    Wie können die unternehmerischen Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit an die Anspruchsgruppen kommuniziert werden?
  • Wie können die Kriterien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen weiterentwickelt werden?
  • Wie können endliche Ressourcen effizienter in der Produktion, im Produktlebenszyklus oder bei der Wiederverwertung eingesetzt werden?
  • Wie können Nachhaltigkeitsstrategien langfristig durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen umgesetzt werden?
  • Mit welchen Managementstrategien, Prozessen und Produkten kann die Wirtschaft dem Klimawandel begegnen?
  • Welche Verantwortung trägt die Wirtschaft bei der Einhaltung von Menschenrechten und wie können diese durchgesetzt werden?

econsense News

  • econsense Nachhaltigkeitsstammtisch mit der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

    Der wahre Unternehmenswert – Ansätze zur Quantifizierung gesellschaftlicher Auswirkungen auf das Unternehmensergebnis

    Beim econsense Nachhaltigkeitsstammtisch stellte KPMG seine neue Studie „A New Vision of Value“ vor. Diese betrachtet den ganzheitlichen, ökonomischen und gesellschaftlichen Unternehmenswert und unterstützt Unternehmen bei der Operationalisierung ihrer positiven und negativen Externalitäten. 

  • 11. econsense Journalistenpreis geht an DIE ZEIT Wissen

    Dr. Max Rauner gewinnt für seinen Artikel „Das Rezept – Leichter leben mit Faustregeln“ den Hauptpreis des econsense Journalistenpreises 2014. Rauner sucht in seinem Beitrag Wege, wie die vielen täglichen Kaufentscheidungen in Sachen Nachhaltigkeit und verantwortungsvollem Konsum für den Verbraucher einfacher werden können. Der Nachwuchspreis geht an Laura Döing und Olga Kapustina für ihren Hörfunkbeitrag „Aus den Augen, aus dem Sinn – Deutscher Atommüll in Russland“ (SWR).

  • econsense Diskussionsbeitrag zum Umgang mit Rebound-Effekten

    Die in den letzten Jahrzehnten anhaltende wissenschaftliche und gesellschaftliche Diskussion, wie Unternehmen Ressourcen sparsam einsetzen und ressourcenschonende Produktionen etablieren können, ist eingebettet in die Diskussion um die „limits of growth“. Ein Teilaspekt dieses Diskurses sind sogenannte Rebound-Effekte. Der econsense-Diskussionsbeitrag zeigt die Komplexität und Vielschichtigkeit von Ressourceneffizienz, Effizienzpotenzialen sowie Rebound-Effekten und deren unterschiedlichen Wirkungen auf und verdeutlicht die unternehmerische Perspektive auf das Thema.

  • Tec-Arena: econsense startet neues Veranstaltungsformat in Berlin

    Die erste econsense Tec-Arena fand am Donnerstag den 13. November im Tieranatomischen Theater der HU Berlin statt. Mit dem neuen Veranstaltungsformat schlägt econsense den Spagat zwischen politisch geführter Diskussion um Nachhaltigkeitsherausforderungen und ihrer technischen Machbarkeit. Unter der Moderation von Joachim Ganse (KPMG) diskutierten Dr. Hans Wolf von Koeller (STEAG GmbH), Dr. Stefan Becker (E.ON SE), Henrik W. Maatsch (WWF) sowie Professor Hans-Martin Henning (Fraunhofer ISE). Mit reger Beteiligung des Publikums wurde die Frage diskutiert, unter welchen (technischen) Bedingungen eine 100-prozentige Energieversorgung durch Erneuerbare Energien möglich wäre.

  • Neue Publikation aus der edition econsense:„Respecting Human Rights. Tools and Guidance Materials for Business“

    Fokus der Veröffentlichung ist ein praxisnaher Überblick über aktuelle Instrumente und Leitfäden, die Unternehmen bei der Umsetzung der UN Guiding Priniciples on Business and Human Rights unterstützen. Durch die von Experten validierte Auswahl und anschauliche Zusammenstellung  der wesentlichen Tools und Leitfäden für die praktische Umsetzung der UN Guiding Principles wurde eine praxisnahe Orientierungshilfe für Unternehmen entwickelt, die eine Lücke in der immer unübersichtlicher werdenden Publikations- und Beratungslandschaft zum Thema „Wirtschaft und Menschenrechte“ schließt. 

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Anmeldung zum Verteiler Newsletter econsense

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.