• Welche politischen CSR- und Nachhaltigkeitsstrategien gibt es und wie beeinflussen sie unternehmerisches Handeln?
  • Wie kann die Wirtschaft den Erhalt und die Entwicklung der biologischen Vielfalt fördern?
  • Wie können die Herausforderungen des demografischen Wandels gemeinsam bewältigt und Wege zu konkreten gemeinsamen Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden?
  • Welche Wirkungen haben unternehmerische Aktivitäten auf Umwelt und Gesellschaft und wie können diese Wirkungen gemessen werden?
  • Wie lassen sich entlang der Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitsstandards sicherstellen?
  • Nachhaltigkeits- kommunikation

    Wie können die unternehmerischen Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit an die Anspruchsgruppen kommuniziert werden?
  • Wie können die Kriterien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen weiterentwickelt werden?
  • Wie können endliche Ressourcen effizienter in der Produktion, im Produktlebenszyklus oder bei der Wiederverwertung eingesetzt werden?
  • Wie können Nachhaltigkeitsstrategien langfristig durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen umgesetzt werden?
  • Mit welchen Managementstrategien, Prozessen und Produkten kann die Wirtschaft dem Klimawandel begegnen?
  • Welche Verantwortung trägt die Wirtschaft bei der Einhaltung von Menschenrechten und wie können diese durchgesetzt werden?

econsense News

  • Bericht: econsense Lieferantenworkshop in Peking

    „Transparency & Sustainability in the Supply Chain Network in China”

    Bereits das dritte Jahr in Folge ist econsense mit einem Workshop in China vertreten und forciert als das deutsche Nachhaltigkeitsnetzwerk weiterhin den internationalen Austausch zwischen Unternehmen.

  • Terminhinweis: CSR-Praxistage am 30. September in Leipzig

    "Lieferketten verantwortlich gestalten - über Nachhaltigkeit berichten"

    Die Anforderungen an Unternehmen aller Größen an ein verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement sowie die Berichterstattung über ökologische und soziale Aspekte steigen – sowohl von Geschäftspartnern und Verbrauchern als auch von der öffentlichen Hand und der Gesetzgebung. Der Praxistag im BMW Werk Leipzig stellt die wichtigsten Hintergründe, Entwicklungen sowie Praxisbeispiele vor und bietet einen Rahmen für den fachlichen Austausch von Unternehmensvertretern.

  • Terminhinweis: econsense Nachhaltigkeitsstammtisch mit Deloitte am 13. Oktober

    "Die zunehmende Bedeutung von Nachhaltigkeitsfaktoren bei der Unternehmensbewertung"

    Nachhaltige Aktienfonds und Green Bonds haben sich mittlerweile in der Finanzwelt etabliert. Verhältnismäßig neu ist jedoch die Einbeziehung von ESG-Faktoren („environmental, social, governance“) bei der Risikobewertung und Wertermittlung eines Unternehmens durch Private-Equity-Unternehmen. Besondere Herausforderung ist es, vermeintlich weiche ESG-Faktoren systematisch zu identifizieren, zu prüfen und letztendlich zu quantifizieren. Diskutieren Sie mit uns wie sich etablierte Finanzdienstleister verändern müssen, welche innovativen Methoden spezialisierte Boutiquen nutzen und welche Herausforderungen sich für bewertete Unternehmen ergeben.

  • econsense Impulse für Nachhaltigkeit - Nauener Gespräche 2016

    "SDGs - Von New York auf die Agenda der deutschen Wirtschaft: der Beitrag von Innovationsprozessen und Technologien zu den Sustainable Development Goals" 

    Die Sustainable Development Goals prägen die Nachhaltigkeitsdebatte auf nationaler und internationaler Ebene entscheidend und treiben die globale Modernisierungsagenda voran. Die Rolle der Wirtschaft in der jetzt anstehenden Umsetzung der SDG-Ziele war zentrales Thema der diesjährigen Nauener Gespräche. Eines der Ergebnisse aus Impulsen und Workshops: Die SDGs dienen als gemeinsamer Zukunftskompass für Politik, Zivilgesellschaft und Unternehmen. In der Wirtschaft wirken sie bereits heute als Katalysator für die betriebliche Umsetzung von Nachhaltigkeit. Die Herausforderung liegt für moderne Gesellschaften darin, wirtschaftlich erfolgreich zu sein und gleichzeitig nachhaltige Entwicklungspfade zu beschreiten.

  • CSR-Praxistag am 30. Juni in Berlin

    Die Anforderungen an mittelständische Unternehmen an ein verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement sowie die Berichterstattung über ökologische und soziale Aspekte steigen. Der CSR-Praxistag informierte über die wichtigsten Hintergründe informieren – und bot vor allem einen Rahmen für den fachlichen Austausch von Vertretern aus der Praxis, um Chancen, Herausforderungen sowie eine angemessene Herangehensweise zu diskutieren. Staatssekretärin Yasmin Fahimi eröffnete den Praxistag im BMAS und machte deutlich, dass die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung auch für KMUs zur Erfolgsstory werden kann.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.