• Welche politischen CSR- und Nachhaltigkeitsstrategien gibt es und wie beeinflussen sie unternehmerisches Handeln?
  • Wie kann die Wirtschaft den Erhalt und die Entwicklung der biologischen Vielfalt fördern?
  • Wie können die Herausforderungen des demografischen Wandels gemeinsam bewältigt und Wege zu konkreten gemeinsamen Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden?
  • Welche Wirkungen haben unternehmerische Aktivitäten auf Umwelt und Gesellschaft und wie können diese Wirkungen gemessen werden?
  • Wie lassen sich entlang der Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitsstandards sicherstellen?
  • Nachhaltigkeits- kommunikation

    Wie können die unternehmerischen Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit an die Anspruchsgruppen kommuniziert werden?
  • Wie können die Kriterien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen weiterentwickelt werden?
  • Wie können endliche Ressourcen effizienter in der Produktion, im Produktlebenszyklus oder bei der Wiederverwertung eingesetzt werden?
  • Wie können Nachhaltigkeitsstrategien langfristig durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen umgesetzt werden?
  • Mit welchen Managementstrategien, Prozessen und Produkten kann die Wirtschaft dem Klimawandel begegnen?
  • Welche Verantwortung trägt die Wirtschaft bei der Einhaltung von Menschenrechten und wie können diese durchgesetzt werden?

econsense News

  • Nauener Gespräche 2016 - Online-Anmeldung gestartet

    Ab sofort können sich Interessierte für die econsense Impulse für Nachhaltigkeit - Nauener Gespräche vom 6. bis 7. Juni 2016 anmelden.

    Zu Programmheft und Anmeldung gelangen Sie unter dem angegebenen Link. 

  • Diskussionsbeitrag zum Referentenentwurf zur Umsetzung der sg. CSR-Richtlinie 2014/95/EU

    Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat am 11.03.2016 einen Referentenentwurf eines CSR-Richtlinien-Umsetzungsgesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2014/95/EU vorgestellt und beteiligten Kreisen die Möglichkeit eingeräumt, dazu Stellung zu beziehen. Als Nachhaltigkeits-Kompetenznetzwerk der deutschen Wirtschaft setzt sich econsense in folgendem Diskussionsbeitrag mit dem Referentenentwurf auseinander.

  • econsense-Publikation: Ratifizierung des COP21-Vertrags am 22. April in New York: Unternehmen spielen eine wichtige Rolle bei Klimaschutz und Klimaanpassung

    Anlässlich der am 22. April 2016 in New York stattfindenden hochrangigen Unterzeichnungszeremonie der COP21-Verträge veröffentlicht econsense ein Papier, in dem die Mitgliedsunternehmen das Abkommen von Paris und die Schaffung eines globalen Zielsystems und Rahmens für Klimaschutz und Klimaanpassung begrüßen. Damit das Abkommen von Paris zum „Sprungbrett“ für ambitionierte und gerechte Klimapolitik wird, müssen die Lösungen nun global umgesetzt werden.
     
    Mit ihrer Lösungskompetenz und technologischen Leistungsfähigkeit kann und will die deutsche Wirtschaft einen wichtigen Beitrag bei der Umsetzung des Klimaabkommens leisten. Ohne den Einsatz der Wirtschaft wird es nicht möglich sein, Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. econsense ist das Nachhaltigkeitskompetenz-Netzwerk der deutschen Wirtschaft. Es repräsentiert 34 international tätige Unternehmen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung über die Unternehmensgrenzen hinaus wahrnehmen.

  • Praxistag "Lieferketten verantwortlich gestalten – Über Nachhaltigkeit berichten“, 21. April in Frankfurt/M.

    Der 3. CSR-Praxistag am 21. April in Frankfurt am Main fand statt unter dem Motto "Lieferketten verantwortlich gestalten – Über Nachhaltigkeit berichten“ und richtete sich besonders an mittelständische Unternehmen aus Hessen. Die CSR-Praxistage in verschiedenen Bundesländern sind eine gemeinsame Veranstaltung von UPJ und econsense, gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

  • 2. CSR-Praxistag in Essen mit Yasmin Fahimi - Rückblick

    Die Anforderungen an Unternehmen an ein verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement sowie die Berichterstattung über ökologische und soziale Aspekte steigen. Der CSR-Praxistag in Essen informierte über die wichtigsten Hintergründe und bot vor allem aber einen Rahmen für den fachlichen Austausch von Vertretern aus der Unternehmenspraxis unter Anwesenheit von Staatssekretärin Yasmin Fahimi, Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.