Sie sind hier

08.01.2018 | "Lidl-Lebensräume": Lidl startet bundesweites Bienenschutz- und Artenvielfaltprogramm

Am Logistikzentrum in Speyer hat Lidl Deutschland heute das Projekt "Lidl-Lebensräume" für mehr Bienenwohl und Schutz der Artenvielfalt vorgestellt. Auftakt war der Spatenstich für eine 3.000 Quadratmeter große Blühwiese und der Aufbau eines XXL-Insektenhotels gemeinsam mit der Landesanstalt für Bienenkunde und dem Institut für Landschafts- und Pflanzenökologie an der Universität Hohenheim. Damit startet Lidl den ersten Teil seines umfangreichen Artenschutzprogramms auf eigenen Grundstücken mit dem Ziel, im ersten Schritt über 10.000 Quadratmeter Freifläche naturnah anzulegen. "Mit 'Lidl-Lebensräume' wollen wir das Nahrungsangebot für blütenbesuchende Insekten vergrößern, ihnen Nistmöglichkeiten bieten und damit einen Beitrag zum Artenschutz leisten", erläutert Wolf Tiedemann, Geschäftsleiter von Lidl Deutschland das Engagement. "Als Lebensmittelhändler und großer Obst- und Gemüseanbieter ist es unser ureigenes Interesse, Bienen zu schützen und diesen Teil der Nahrungskette intakt zu halten. Gleichzeitig können wir bestehende Grünflächen an unseren Lägern und Filialen sinnvoll in Blühstreifen umwandeln und das Bewusstsein in der Gesellschaft für mehr Artenschutz wecken."

Wissenschaftliche Begleitung der Initiative durch die Universität Hohenheim
Fachlich begleitet wird Lidl von der Universität Hohenheim. Die Experten rund um den Dozenten für wissenschaftlichen Naturschutz Prof. Dr. Martin Dieterich und den Leiter der Landesanstalt für Bienenkunde Dr. Peter Rosenkranz legen für jeden Standort die Saatmischungen fest und beraten, welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden sollten, zum Beispiel Offenbodenstellen, Trockenmauern, Totholzhaufen und Nisthilfen für Wildbienen. Langfristiges Ziel von Lidl ist es, über ganz Deutschland verteilt viele Hektar Blühstreifen anzulegen, die sukzessive von Insekten bevölkert werden und qualitativen Lebensraum zur Verfügung stellen. "Bereits wenige Quadratmeter naturnaher Blühfläche können beispielsweise Wildbienen Nahrungsquellen und Nistmöglichkeiten bieten. Wir freuen uns, dass Lidl mit dieser Initiative konkrete Maßnahmen ergreift, um die Lebensbedingungen für blütenbesuchende Insekten zu verbessern", sagt Dr. Peter Rosenkranz.

Bienenfreundliches und bienenfreundlich produziertes Pflanzensortiment ab Frühjahr 2018
Eine weitere Maßnahme ab Frühjahr 2018 ist die Erweiterung des Lidl-Pflanzensortiments durch bienenfreundliche Pflanzen. Lavendel, Topfstauden und verschiedene Samenmischungen für den heimischen Garten und Balkon geben Kunden die Möglichkeit, bewusst für Insekten und Bienen attraktive Pflanzen anzubauen. Wichtig ist vor allem der Aspekt der bienenfreundlichen Produktion der Pflanzen. Zudem plant Lidl in Griechenland zusammen mit einem führenden deutschen Institut für Lebensmittelsicherheit und Rückstandsanalytik ein Pilotprojekt, in dessen Verlauf der bereits in der Vergangenheit stark reduzierte Einsatz von Pflanzenschutzmaßnahmen weiter optimiert werden soll. Dabei werden das Wissen über die für Nützlinge und Bienen schonende Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln vertieft und der kontinuierliche Austausch von Landwirten und Imkern gefördert.

Gelebter Artenschutz bei Lidl-Lieferanten seit 2013
Seit einigen Jahren setzt sich Lidl mit seinen Lieferanten aktiv für Artenvielfalt ein. Produzenten der regionalen Lidl-Eigenmarke "Ein gutes Stück Bayern" haben sich seit 2013 verpflichtet, wilder Flora und Fauna entlang von Anbauflächen einen Lebensraum zu geben: Auf Blühstreifen von insgesamt rund 1,4 Millionen Quadratmetern haben sie eine bunte Mischung an Gräsern und Blumen gesät. Dort finden Insekten die für sie notwendigen Blütenpflanzen und Wildtiere wie Rehe, Feldhasen und Vögel Deckung und Nahrung. Die Maßnahmen betreut das Institut für Ökologischen Landbau, Bodenkultur und Ressourcenschutz der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft. Obst- und Gemüselieferanten von Lidl wie die Absatzzentrale Kempen und der RVB Agrarservice in Beindersheim pflegen seit 2017 über 700.000 Quadratmeter Fläche und bieten somit vielfältigen Lebensraum. "Die intakten Blühstreifen sind ein optimaler Indikator, chemische Pflanzenschutzmaßnahmen weiter zu reduzieren, indem die Möglichkeit geschaffen wird, dass sich dauerhaft Nutzinsekten ansiedeln", berichtet Michael Wessler, Leiter der Qualitätssicherung der Absatzzentrale Kempen.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.