Sie sind hier

Meldungen der Mitglieder

06.10.2015 | Deutsche Börse: STOXX und Sustainalytics zeichnen Münchner Rück als nachhaltigstes Unternehmen im DAX aus

Die Münchner Rückversicherung (Munich Re) ist das nachhaltigste Unternehmen im DAX und wurde daher heute mit dem "STOXX / Sustainalytics German ESG Award 2015" ausgezeichnet. Die Auszeichnung beruht auf den Ergebnissen der Studie "Global ESG Leaders (?) - Nachhaltigkeit im DAX", die heute von STOXX Limited, einem führenden Anbieter innovativer, handelbarer und weltweiter Indexkonzepte, gemeinsam mit Sustainalytics, einem führenden Analysehaus für Nachhaltigkeit, in Frankfurt veröffentlicht wurde.

02.10.2015 | Deutsche Bank: Ankommen in Deutschland. Unser Engagement für Flüchtlinge

Weltweit sind rund 60 Millionen Menschen auf der Flucht – die Hälfte davon sind Kinder. Etwa 400.000 Menschen haben seit Anfang 2015 das Mittelmeer überquert, um nach Europa zu gelangen. Sie fliehen vor Gewalt, Krieg, politischer, ethnischer und religiöser Verfolgung in der Hoffnung auf ein Leben in Sicherheit. Ein Ende dieser humanitären Katastrophe ist kaum in Sicht.

01.10.2015 | Deutsche Bahn startet Kampagne #MissionBahnhof

  • Fotos zu besonderen Bahnhofsorten und ihrer Geschichte auf Instagram • DB spendet für jedes Foto zugunsten der Flüchtlingshilfe der Bahnhofsmissionen

 

Die Deutsche Bahn startet die bundesweite Instagram-Kampagne #MissionBahnhof. Mit diesem Fotowettbewerb unterstützt die Deutsche Bahn die Flüchtlingshilfe der Bahnhofsmissionen und bietet den Teilnehmern die Chance, mit ihrem persönlichen Bild Teil einer Wanderausstellung zu werden, die neben Berlin in vielen weiteren Städten Deutschlands zu sehen sein wird.

01.10.2015 | SAP: Africa Code Week vermittelt digitales Know-how für mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche

  • SAP hat die erste Africa Code Week (www.africacodeweek.org) gestartet, ein IT-Ausbildungsprogramm für ganz Afrika.

 

30.09.2015 | Nachhaltigkeit: SAP erneut als weltweit führendes Unternehmen eingestuft

SAP hat das neunte Jahr in Folge seine Stellung als führendes Unternehmen in der Kategorie Softwareunternehmen in den Dow Jones Sustainability Indices (DJSI) behauptet. Die 1999 erstmals veröffentlichten DJSI gelten weltweit als wichtigste Informationsquelle für Anleger, die Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen möchten. SAP war seit der ersten Veröffentlichung durchgängig in den DJSI vertreten.

29.09.2015 | Siemens stellt nachhaltiges Programm zur Integration von Flüchtlingen vor

  • Unternehmen stellt Eigenleistungen und Spenden in Höhe von rund zwei Millionen Euro zur Verfügung
  • Bezahlte Freistellung von bis zu fünf Tagen im Jahr für freiwillige Helfer bei bestimmtem Qualifikationshintergrund
  • Ausweitung des Angebots an Praktikumsplätzen auf weitere Standorte
  • Einrichtung von Förderklassen für Flüchtlinge geplant
  • Ausweitung der Bereitstellung von Unterkünften für die kommunale Unterbringung von Flüchtlingen

 

23.09.2015 | Daimler veranstaltet Fachtagung zu Autonomes Fahren, Recht und Ethik

  • Darf der Fahrer die Hände vom Steuer nehmen? Wie reagiert das Fahrzeug in unvorhergesehenen Situationen? Und wer trägt die Verantwortung?
  • Offene rechtliche und ethische Fragen erfordern Dialog mit Wissenschaft, Politik und Gesellschaft
  • Daimler fördert Diskurs mit zahlreichen Maßnahmen

 

22.09.2015 | Schnelle Hilfe aus der Luft für Flüchtlinge

Mehr als 15.000 Feldbetten haben das Deutsche Rote Kreuz und Lufthansa Cargo in diesen Tagen aus Nordamerika  nach Deutschland geflogen.

22.09.2015 | Siemens will bis 2030 klimaneutral sein

  • Halbierung der CO2-Emissionen bereits bis 2020 geplant
  • Investition von 100 Millionen Euro in Verbesserung der Energieeffizienz
  • Jährliche Einsparungen von 20 Millionen Euro erwartet

 

21.09.2015 | HeidelbergCement: - Pressestatement

Angesichts der dramatischen Entwicklung der Flüchtlingssituation in Deutschland hat sich HeidelbergCement dazu entschlossen einen Beitrag zur Linderung der Not der Flüchtlinge zu leisten. Der Schwerpunkt liegt dabei zunächst auf der Bereitstellung von Wohnraum und Praktikumsplätzen.

17.09.2015 | Deutsche Post DHL Group leistet mit Partnern Beitrag zur Flüchtlingshilfe

  • Engagement in Kooperation mit Aktion Deutschland Hilft, SOS-Kinderdorf, Stiftung Lesen und Teach First Deutschland
  • Konzern stellt 1 Million Euro für Flüchtlingshilfe zur Verfügung
  • Raum für Flüchtlingsunterkünfte sowie Praktikumsplätze, ehrenamtliche Mitarbeiter und lokale Koordinatoren in Post-Niederlassungen angeboten
  • Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group: „Als Unternehmen, das in Deutschland und zugleich weltweit zu Hause ist, wollen wir gemeinsam mit Partnern einen Beitrag zur Integration der Flüchtlinge leisten.“

 

16.09.2015 | Daimler startet weitere Hilfsaktionen für Flüchtlinge

  • Soforthilfe von 1 Million Euro geht an den Verein „Bild hilft e.V.  - Ein Herz für Kinder“
  • Unternehmen startet zudem Spendenaufruf an die Beschäftigten und wird die dabei erzielte Summe verdoppeln
  • Mehrere Hundert Flüchtlinge und Asylbewerber sollen in Mercedes-Benz Werken ein Einarbeitungspraktikum bekommen und Deutschkurse erhalten
  • Lokale Hilfsaktionen von Mitarbeitern an Standorten werden weiterhin unterstützt
  • Wilfried Porth, Vorstand für Personal und Arbeitsdirektor & Mercedes-Benz Vans der Daimler AG: „Respekt, Toleranz und Menschlichkeit s

16.09.2015 | Bayer engagiert sich für Flüchtlinge

  • Aufbaukurs zur Berufsvorbereitung
  • Freistellung ehrenamtlich engagierter Mitarbeiter
  • Zusätzliche Aktivitäten von Stiftung und Vereinen

 

14.09.2015 | Inklusionserklärung für ThyssenKrupp-Konzern geschlossen

  • "ThyssenKrupp bekräftigt Bekenntnis zur Chancengleichheit für Menschen mit Behinderungen"

 

ThyssenKrupp bekennt sich zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen. In einer gemeinsamen Erklärung von Konzernvorstand und Arbeitnehmervertretern verpflichtet sich der Konzern dazu, Menschen mit Behinderungen den Einstieg bei ThyssenKrupp zu erleichtern, sie zu fördern und regelmäßig über die Fortschritte in der Inklusion zu berichten.

10.09.2015 | BASF überzeugt in Nachhaltigkeitsratings

BASF ist im 15. Jahr in Folge im Dow Jones Sustainability World Index (DJSI World) vertreten. Die Analysten des Vermögensverwalters RobecoSAM  hoben in diesem Jahr vor allem das Engagement des Unternehmens in den Bereichen Innovationsmanagement, Umwelt- und Sozialberichterstattung, Produktverantwortung und Mitarbeiterentwicklung hervor. Der DJSI World ist einer der bekanntesten Nachhaltigkeitsindizes und umfasst die führenden 10 Prozent der 2.500  größten Unternehmen, die im S&P Global Broad Market IndexSM geführt werden.

09.09.2015 | SAP-Mitarbeiter spenden für Flüchtlinge

SAP hat seine Mitarbeiter in Deutschland aufgerufen, für Flüchtlinge zu spenden und so einen besseren Start in ein neues Leben zu ermöglichen. Das Resultat der Spendenaktion für den SAP Solidarity Fund soll Integrationsprojekten in Deutschland zu Gute kommen. Zusätzlich verdoppelt SAP jeden gespendeten Euro seiner Mitarbeiter und stellt darüber hinaus weitere 500.000 Euro bereit.


„Die Flüchtlingskrise hat eine Dimension erreicht, die Politik, Gesellschaft und auch die Wirtschaft zum Handeln aufruft“, sagt SAP-Finanzvorstand Luka Mucic.

09.09.2015 | Transparenz ist Trumpf

  • Bosch baut seine Nachhaltigkeitsberichterstattung aus

 

08.09.2015 | Telekom sagt Hilfe bei Unterstützung von Flüchtlingen zu

Die Deutsche Telekom unterstützt die Bemühungen der Hilfsverbände und der öffentlichen Hand bei der Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge. Das sagte Telekom-Chef Tim Höttges in einem Telefonat Bundesinnenminister Thomas de Maiziere zu. Um möglichst rasch und unbürokratisch helfen zu können, wurde eine unternehmensinterne Task-Force unter Vorsitz von Personal-Chef Christian P. Illek gebildet.


Konkret hat das Hilfsangebot diese Schwerpunkte:

07.09.2015 | Evonik spendet eine Million Euro für Flüchtlingshilfe

 

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.