Sie sind hier

Meldungen der Mitglieder

07.09.2015 | Evonik spendet eine Million Euro für Flüchtlingshilfe

 

26.08.2015 | Neues Silikonharz: aromatenfrei und schadstoffarm

Das neue, hochhitzebeständige High Solid Silikonharz SILIKOPHEN® AC 950 von Evonik ist sowohl aromatenfrei als auch schadstoffarm. Da bei der Aushärtung keine Giftstoffe freigesetzt werden, ermöglicht SILIKOPHEN® AC 950 die Applizierung auch in geschlossenen Räumen. Die Rauchbildung ist im Gegensatz zu traditionellen Einbrenn-Silikonharzen ebenfalls deutlich reduziert, ebenso der VOC-Gehalt. Damit wird SILIKOPHEN® AC 950 den steigenden Vorgaben nach umweltfreundlichen Beschichtungssystemen gerecht.

06.08.2015 | Deutsche Telekom: Medien, aber sicher! – Parcours startet in die zweite Runde

Digitale Medien sind heute gar nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Selbst die Jüngsten kommen bereits immer früher in Kontakt mit Computer, Smartphone und Co. Daher ist es umso wichtiger Kinder in Bezug auf die Nutzung von digitalen Medien zu sensibilisieren. Welche Informationen sollte ich von mir preisgeben? Was poste ich lieber nicht? Wie gehe ich mit Cybermobbing um? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich der Parcours „Medien, aber sicher!“, der im Herbst in eine weitere Runde startet – und auch Ihre Schule bzw. Kinder- oder Freizeiteinrichtungkönnte dabei sein!

06.08.2015 | EY: Immer mehr Unternehmen engagieren sich in der Gesellschaft

  •  EY Analyse zeigt allerdings, dass bisher nur wenige Unternehmen daraus einen Business Case machen

Unternehmerisches Engagement in der Gesellschaft – im Englischen bekannt als Corporate Citizenship – ist seit Jahren bei vielen deutschen Großfirmen als eigener Bereich etabliert. Dabei geht ein starker Trend dahin, Aktivitäten wesentlich näher und langfristig am Kerngeschäft auszurichten und ein strategisches Portfolio des gesellschaftlichen Engagements umzusetzen anstatt Gelder und Ressourcen willkürlich nach dem Gießkannenprinzip zu streuen.

28.07.2015 | EnBW veröffentlicht ersten Integrierten Bericht - integriert und wesentlich

Am 17. März 2015 hat die EnBW ihren ersten integrierten Bericht veröffentlicht. „Integriert“ bedeutet: Der Bericht führt die klassische Finanzberichterstattung mit Dimensionen der Nachhaltigkeit, wie Umwelt und Mitarbeiter zusammen, um ein möglichst ganzheitliches Bild des Unternehmens zu bieten. Unsere Unternehmensleistung kann auf diesem Wege nicht nur nach Finanzergebnissen bemessen werden, sondern auch danach, welche Entscheidungen wir unter den sich stetig wandelnden wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Bedingungen treffen.

27.07.2015 | Daimler startet dritte Online-Befragung zum Thema Nachhaltigkeit

Mit einer Internet-Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit wendet sich Daimler bereits zum dritten Mal an Beschäftigte, Aktionäre, Kunden und Lieferanten, Nichtregierungsorganisationen, Verbandsvertreter, Politik und Wirtschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit. Die Ergebnisse sollen nicht nur zeigen, welche Nachhaltigkeitsthemen den Befragten besonders wichtig sind, sondern auch das Verständnis darüber verbessern, welche Erwartungen in das Unternehmen gesetzt werden. Die Umfrage startet am 27. Juli 2015, beteiligen kann sich jedermann.

24.07.2015 | HeidelbergCement veröffentlicht Konzern-Nachhaltigkeitsbericht

  • Arbeitssicherheit: Unfallhäufigkeit und Unfallschwere reduziert
  • Spezifische Netto-CO2-Emissionen um 21,2% gemindert (Basis: 1990)
  • Klinkerfaktor auf 75,3% gesenkt
  • Erstmalige Berichterstattung nach Standard GRI G4

 

23.07.2015 | E.ON gründet strategische Allianz für Energieeffizienz in Italien

  • Partnerschaft mit Bank und Stiftung unterstützt Projekte im öffentlichen Sektor

 

Zur Förderung der Energieeffizienz im öffentlichen Sektor Italiens hat E.ON mit dem Finanzinstitut Banca Prossima und der Stiftung Fits! eine strategische Allianz vereinbart. Gemeinsames Ziel ist es, Energiekosten und CO2 zu verringern sowie die ökologische Entwicklung im öffentlichen Sektor zu unterstützen.

20.07.2015 | Qualität, Effizienz, Innovation - Lufthansa Group veröffentlicht 21. Nachhaltigkeitsbericht

  • Konzern investiert 500 Millionen Euro in Innovationen bis 2020
  • Passagierflotten der Lufthansa Group mit neuem Treibstoff-Effizienzrekord
  • Engagement im aktiven Schallschutz und in der Klimaforschung ausgeweitet
  • Verbessertes Talent Management implementiert
  • Gesellschaftliches Engagement neu ausgerichtet

 

16.07.2015 | Bosch: Sauber in die Zukunft

Ab September 2015 gelten mit Euro 6 verschärfte Abgasnormen für Verbrennungsmotoren

15.07.2015 | Fünf Jahre Partnerschaft von DHL und SOS-Kinderdorf

  • Mehr als 3.500 Jugendliche in elf Ländern in Afrika unterstützt
  • Mehr als 2.000 Mitarbeiter an verschiedenen Aktivitäten beteiligt
  • Erste regionale Konferenz als Forum für einen Austausch über Herausforderungen und Zukunftspläne organisiert

 

15.07.2015 | Bayer: Chancengleichheit im Management „Chefsache“. Neues Netzwerk für mehr Balance

Eine ausgewogene Balance von Managern aus verschiedenen Kulturen und beiden Geschlechtern ist das Ziel einer Initiative, die vor rund vier Jahren bei Bayer startete. Der Ansatz: Die Männer auf dem Weg zu einem ausgeglichenen Verhältnis von Anfang an einbinden und nicht einseitig auf Frauenförderung setzen. Diese Strategie steht auch im Zentrum des neuen Netzwerks „Chefsache“. Bayer gehört neben weiteren global agierenden Konzernen zu den Gründungsmitgliedern.

13.07.2015 | TwoGo by SAP ausgezeichnet

Der „European Corporate Ridesharing Technology Leadership Award“ geht dieses Jahr an die SAP. Dieter Hässlein, Head of Energy & Natural Resource Industries and Sustainability Products bei SAP, und David Sommer, Miterfinder und Product Owner von TwoGo by SAP, nahmen den Preis am 1. Juli bei einer exklusiven Gala in London entgegen.

10.07.2015 | BASF beim 2015 European Water Partnership Summit

Anfang Juli hat BASF am 2015 European Water Partnership Summit teilgenommen, der in der finnischen Vertretung der EU in Brüssel veranstaltet wurde. Vertreter von globalen Unternehmen aus dem Bergbau, Bauwesen, der Lebensmittel- und Chemieindustrie, der Landwirtschaft, dem Transportwesen und dem verarbeitenden Gewerbe sowie Vertreter aus der Politik auf EU- und nationaler Ebene und aus der Gesellschaft kamen zusammen. Diskutiert wurde über belastbare Systeme, um mit nachhaltiger Entwicklung die Wasserversorgung sicher zu stellen und für Wirtschaftswachstum zu sorgen.

09.07.2015 | Deutsche Bank: Green Climate Fund Akkreditierung

Als erste globale Geschäftsbank erhielt die Deutsche Bank AG unter Führung des Geschäftsbereichs Deutsche Asset & Wealth Management (Deutsche AWM) die Akkreditierung für den Green Climate Fund (GCF) der Vereinten Nationen.

Neben der Deutschen Bank wurden im Rahmen der 10. Sitzung des GCF in Songdo, Korea, im Juli 2015 Institutionen des öffentlichen Sektors wie die Weltbank, die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) und die Inter-American Development Bank als GCF- Partner zugelassen.

07.07.2015 | Evonik beteiligt sich an JeNaCell, einem Spin-off der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Venture Capital Arm von Evonik steigt erstmals bei einem deutschen Unternehmen direkt ein
  • Nanozellulose von JeNaCell kühlt Brandwunden, hält sie feucht und lässt sie schneller heilen
  • Ergänzung für die Kompetenz von Evonik in der Biotechnologie und bei Transportsystemen für medizinische Wirkstoffe

 

30.06.2015 | Motor des Wandels: Die Broschüre zur Energiewende im Volkswagen Konzern

Nachhaltige Erfolgsgeschichten setzen ein hohes Engagement aller Beteiligten voraus. Von der Idee hin zu konkreten Maßnahmen, deren Umsetzung und Verstetigung müssen zahlreiche Akteure zusammenarbeiten. Nur so kann aus einer Vision Realität werden. Die deutsche Energiewende steht für eine solche Vision. Und als eines der größten deutschen Industrieunternehmen ist Volkswagen einer der Akteure.

22.06.2015 | CSR Job Award: EY gewinnt den CSR Job Award in der Kategorie „Unsere Vielfalt“

Wir sind stolz mitteilen zu können, das EY den diesjährigen CSR Award in der Kategorie „Unsere Vielfalt“ gewonnen hat.

Vergeben wurde der Award von CSR job & companies – ein Unternehmen, welches es sich zum Ziel gemacht hat Arbeitnehmer über das soziale und gesellschaftliche Engagement von Firmen zu informieren. Sie berichten in welchen Initiativen die Unternehmen aktiv sind, auf was sie in ihrem Personalmanagement Wert legen und was sie in unserer Gesellschaft voran bringen.

17.06.2015 | Allianz: startsocial-Bundespreisverleihung 2015: ausgezeichnetes soziales Engagement

Am 17. Juni ging eine weitere Runde des startsocial-Wettbewerbs für soziale Initiativen mit der Preisverleihung in Berlin zu Ende. Sämtliche teilnehmenden Initiativen werden ein Jahr lang von startsocial selbst und vor allem von Freiwilligen begleitet, die den Organisationen als Juror Feedback geben oder als Coach beratend zur Seite stehen.

15.06.2015 | ThyssenKrupp: Neue Schwerpunkte bei Forschung und Entwicklung

  • Erneuerbare Energien im Fokus. Verbundkraft als Innovationstreiber.

 

ThyssenKrupp hat sich neue Innovationsziele gesetzt. Erneuerbare Energien, Industrie 4.0, nachhaltige Mobilität und Ressourcen schonende Produkte stehen ganz oben auf der Innovationsagenda. Technologiechef Reinhold Achatz: “Wir arbeiten daran, dass ThyssenKrupp künftig für nachhaltige Produkte steht, die auf nachhaltige Weise erzeugt werden.“

Zukunftsmarkt Energiewende

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.