Sie sind hier

Mittwoch, November 20, 2013 - 18:30 | econsense Nachhaltigkeitsstammtisch mit E.ON, Evonik und RWE

Transparenz in Lieferketten – Erfahrungen und Herausforderungen

Beim Stammtisch von E.ON, Evonik und RWE am 20. November 2013 ging es um Ansätze für ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement. 

Transparenz und Nachhaltigkeit in der Lieferkette ist für multinationale Unternehmen mit einem weitverzweigten Lieferantennetzwerk eine zentrale Herausforderung. Unternehmen und besonders deren Einkaufsabteilungen müssen gemeinsam mit ihren Lieferanten auf die Einhaltung von ökologischen und sozialen Standards in der Lieferkette hinwirken. Für viele, die noch kein systematisches Nachhaltigkeitsmanagement etabliert haben, stellt sich die Frage nach Standards und Prozessen, um Transparenz zu fördern, und frühzeitig operative Risiken zu erkennen. Die damit verbundenen Herausforderungen für Unternehmen unterscheiden sich je nach Branche und Geographie. 

Der econsense Nachhaltigkeitsstammtisch stellte drei vielversprechende Initiativen vor, in denen sich Unternehmen gemeinsam auf freiwilliger Basis für die Verbesserung von Nachhaltigkeitsstandards in ihren Lieferketten einsetzen. Dr. Anette Bickmeyer (E.ON) und Joachim Löchte (RWE) stellten die Initiative Bettercoal vor. Danach erläuterte Dr. Geritt Schneider (Evonik) die Lieferketteninitiative der Chemieindustrie "Together for Sustainability" und Prof. Dr. Jörg Hofstetter (Universität St. Gallen) zeigte mit der Business Social Compliance Initiative BSCI einen branchenübergreifenden Ansatz. In der Diskussion mit dem Publikum ging es anschließend um die Erfahrungen der einzelnen Initiativen, die Unterschiede zwischen branchenspezifischen und branchenübergreifenden Ansätzen sowie um die Bedeutung von Audits für Lieferanten und Unternehmen. 

Downloads

Bilder

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.