Sie sind hier

Begleitung von CSR- und Nachhaltigkeitsstrategien

Auch die Politik beschäftigt sich mit den Themen CSR und Nachhaltigkeit. In Deutschland hat beispielsweise die Bundesregierung einen CSR-Aktionsplan ins Leben gerufen, seit 2002 gibt es bereits eine nationale Nachhaltigkeitsstrategie. Auch auf europäischer Ebene gibt es eine Nachhaltigkeitsstrategie und die EU-Kommission ist auch zum Thema CSR aktiv. econsense begleitet aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene und ist mit den relevanten Akteuren in Kontakt.

Meldungen der Mitglieder

04.07.2016 | Daimler: Industrie 4.0

Die Automobilbranche steht vor fundamentalen Veränderungen. Vor allem die Digitalisierung treibt diesen Wandel. Die Verbindung von physischer und digitaler Welt wird häufig mit dem Schlagwort „ Industrie 4.0“ oder als vierte industrielle Revolution bezeichnet. Doch was genau ist damit gemeint? Wie versteht Daimler diesen Prozess?

15.02.2016 | Gelebte Verantwortung – Bosch hilft

Zwei Monate lang hat die von Bosch-Mitarbeitern getragene Hilfsorganisation Primavera e.V. unter den Mitarbeitern von Bosch Spenden für Flüchtlinge in Europa gesammelt. Die Geschäftsführung hatte Anfang Dezember gemeinsam mit dem Konzernbetriebsrat und dem Konzernsprecherausschuss alle Mitarbeiter um Unterstützung für die Flüchtlingshilfe gebeten.

27.01.2016 | Deutsche Post DHL Group und die Vereinten Nationen feiern den Erfolg ihrer zehnjährigen Partnerschaft

Deutsche Post DHL Group, der weltweit führende Post- und Logistikkonzern und die Vereinten Nationen, vertreten durch das UN-Büro für humanitäre Angelegenheiten (UNOCHA) und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) feiern heute ihre zehnjährige erfolgreiche Partnerschaft in den Bereichen Katastrophenschutz und Katastrophenmanagement.

04.01.2016 | 25.000 Euro für Initiative "Der Weg nach Hause"

Bertelsmann hat dem Bielefelder Palliativ-Team "Der Weg nach Hause" zu Weihnachten erneut 25.000 Euro zur Verfügung gestellt, um schwerstkranken Kindern und Jugendlichen eine Versorgung im häuslichen Rahmen zu ermöglichen.

14.12.2015 | Volkswagen und DRK – eine vorbildliche Zusammenarbeit

Auf dem wissenschaftlichen Symposium des DRK referierte Dr. Gerhard Prätorius, Leiter Nachhaltigkeit und Politische Kommunikation der Volkswagen AG, am 25. November über die Verantwortung von Unternehmen in der Gesellschaft und die seit 2012 bestehende Partnerschaft zwischen dem Deutschen Roten Kreuz und Volkswagen. Beide Unternehmen seien durch gemeinsame Werte, wie zum Beispiel sozialkompetentes Handeln verbunden.

17.11.2015 | DHL-Studie fordert faire und verantwortungsbewusste Logistik

  • Trend Report nennt 15 Beispiele aus den Bereichen Kreislaufwirtschaft, fairer Marktzugang und gerechte Produktions- und Handelsbedingungen
  • Umsetzung fördert Ertragswachstum, unterstützt nachhaltige Entwicklung und sichert dauerhafte Wettbewerbsvorteile
  • Logistikindustrie durch weltweite Präsenz und ganzheitliches Verständnis globaler Lieferketten in der Pflicht, faire und verantwortungsbewusste Geschäftspraktiken durchzusetzen

 

16.11.2015 | Deloitte-Stiftung verleiht Hidden Movers Award 2015

Mit einem Preisgeld von insgesamt 75.000 Euro zeichnete die Deloitte-Stiftung am 16. November die Gewinner des bundesweiten Bildungswettbewerbs „Hidden Movers Award 2015“ aus. Unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, prämierte die Stiftung zum sechsten Mal innovative Konzepte gemeinnütziger Organisationen und Initiativen zur Unterstützung junger Menschen bei der gesellschaftlichen Integration.

22.10.2015 | Die Telekom unterstützt die Sustainable Development Goals

Im September 2015 wurden die 17 Sustainable Development Goals von der UN verabschiedet. Die Deutsche Telekom unterstützt ihre Erreichung durch zahlreiche Aktivitäten.

06.08.2015 | EY: Immer mehr Unternehmen engagieren sich in der Gesellschaft

  •  EY Analyse zeigt allerdings, dass bisher nur wenige Unternehmen daraus einen Business Case machen

Unternehmerisches Engagement in der Gesellschaft – im Englischen bekannt als Corporate Citizenship – ist seit Jahren bei vielen deutschen Großfirmen als eigener Bereich etabliert. Dabei geht ein starker Trend dahin, Aktivitäten wesentlich näher und langfristig am Kerngeschäft auszurichten und ein strategisches Portfolio des gesellschaftlichen Engagements umzusetzen anstatt Gelder und Ressourcen willkürlich nach dem Gießkannenprinzip zu streuen.

09.07.2015 | Deutsche Bank: Green Climate Fund Akkreditierung

Als erste globale Geschäftsbank erhielt die Deutsche Bank AG unter Führung des Geschäftsbereichs Deutsche Asset & Wealth Management (Deutsche AWM) die Akkreditierung für den Green Climate Fund (GCF) der Vereinten Nationen.

Neben der Deutschen Bank wurden im Rahmen der 10. Sitzung des GCF in Songdo, Korea, im Juli 2015 Institutionen des öffentlichen Sektors wie die Weltbank, die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) und die Inter-American Development Bank als GCF- Partner zugelassen.

07.07.2015 | Evonik beteiligt sich an JeNaCell, einem Spin-off der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Venture Capital Arm von Evonik steigt erstmals bei einem deutschen Unternehmen direkt ein
  • Nanozellulose von JeNaCell kühlt Brandwunden, hält sie feucht und lässt sie schneller heilen
  • Ergänzung für die Kompetenz von Evonik in der Biotechnologie und bei Transportsystemen für medizinische Wirkstoffe

 

22.06.2015 | CSR Job Award: EY gewinnt den CSR Job Award in der Kategorie „Unsere Vielfalt“

Wir sind stolz mitteilen zu können, das EY den diesjährigen CSR Award in der Kategorie „Unsere Vielfalt“ gewonnen hat.

Vergeben wurde der Award von CSR job & companies – ein Unternehmen, welches es sich zum Ziel gemacht hat Arbeitnehmer über das soziale und gesellschaftliche Engagement von Firmen zu informieren. Sie berichten in welchen Initiativen die Unternehmen aktiv sind, auf was sie in ihrem Personalmanagement Wert legen und was sie in unserer Gesellschaft voran bringen.

27.02.2015 | "Nachhaltig denken, erfolgreich lenken" / Deloitte zeichnet nordrhein-westfälische Unternehmen mit dem "Axia-Award 2014" für Unternehmenssteuerung aus

Deloitte ehrte gestern im InterContinental, Düsseldorf, vier Mittelständler aus der Region Nordrhein-Westfalen mit dem "Axia-Award 2014": die Gewinner des Wettbewerbs um nachhaltige Sicherung der Mitarbeiter und Gesellschafterstruktur, der Finanzierung und des Markenimages. Das Grußwort sprach Schirmherr Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen. Oliver Kahn hielt die Dinner Speech. Die Preisträger sind der Stahlproduktanbieter C.D.

11.02.2015 | Deutsche Börse legt Grundsatzpapier für eine europäische Kapitalmarktunion vor

Die Gruppe Deutsche Börse unterstützt die Arbeit an der von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker angeregten Kapitalmarktunion. Dazu übergab das Unternehmen in Brüssel ein Dokument „Grundsätze einer Europäischen Kapitalmarktunion“. Die Deutsche Börse möchte damit zur Startphase der Initiative für Wirtschaftswachstum und mehr Effizienz der europäischen Kapitalmärkte beitragen.

Inhaltlich schlägt das Papier die Orientierung an sechs Grundsätzen vor:

07.01.2015 | EY: Gold für Nachhaltigkeits-Management

Zum zweiten Mal in Folge hat das internationale Nachhaltigkeits-Assessment EcoVadis die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY für ihr Nachhaltigkeitsmanagement ausgezeichnet. Das berichtet das Online-Magazin UmweltDialog. Nach der Silber-Medaille im vergangenen Jahr erhielt EY nun eine Gold-Medaille. Bei der Bewertung erzielte EY im Gesamtdurchschnitt 65 von 100 Punkten und gehört damit prozentual zu den Top-Ten aller Dienstleistungsunternehmen.

06.11.2014 | Die Herausforderungen für die Wirtschaft steigen - Interview Dr. Große Entrup/ Wirtschaftsvereinigung Stahl

Interview mit Dr. Wolfgang Große Entrup, Vorstandsvorsitzender econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V. und Leiter Environment & Sustainability Bayer AG in "Wirtschaftsvereinigung Stahl"

01.10.2014 | Deutsche Börse tritt UN-Initiative nachhaltiger Börsen bei

Die Deutsche Börse ist der Sustainable Stock Exchanges-Initiative (SSE) der Vereinten Nationen beigetreten. Ziel der 2009 vom UN-Generalsekretär gegründeten Initiative ist es, die Zusammenarbeit von Börsen mit Investoren, Regulatoren und Unternehmen zu fördern, um die Transparenz und das Engagement der Unternehmen zu Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsaspekten zu erhöhen und nachhaltiges Investitionsverhalten zu aktivieren.

24.09.2014 | Allianz: Deutschlands nachhaltigste Städte gesucht

Die Nominierungen zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden 2014 stehen fest. Spannend wird es am 28. November, wenn bei der Preisverleihung in Düsseldorf die Sieger bekannt gegeben werden. Die drei Gewinner der Kategorie "Deutschlands nachhaltigste Städte und Gemeinden" erhalten von der Allianz Umweltstiftung jeweils 35.000 Euro für Nachhaltigkeitsprojekte.

07.07.2014 | VCI: Chemie3 - Erfahrungen aus dem Pilotprojekt

Zwölf Chemieunternehmen haben im Rahmen eines Pilotprojekts den Nachhaltigkeits-Check von Chemie3, der Nachhaltigkeitsinitiative der deutschen chemischen Industrie, erprobt. Die Initiative wird getragen vom Verband der Chemischen Industrie, der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie und dem Bundesarbeitgeberverband Chemie.

16.01.2014 | Handlungsbedarf steigt, um größtes Klimaschutzprojekt der europäischen Luftfahrt zügig zu realisieren – Lufthansa Group aktiv beteiligt

Das größte Klimaschutzprojekt der europäischen Luftfahrt ist die Schaffung eines gemeinsamen Luftraums über Europa. Mit dem so genannten Single European Sky (SES) könnte allein Lufthansa jedes Jahr ihren Kerosin-Verbrauch um rund 270.000 Tonnen senken - eine Kraftstoffmenge, mit der ein Airbus A380 etwa tausend Mal die Strecke Frankfurt – San Francisco – Frankfurt zurücklegen kann. Denn in Europa erzwingen die auf nationale Interessen zugeschnittenen Flugrouten Umwege von 42 Kilometer pro Flug.

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.