Sie sind hier

Ressourceneffizienz

Ressourceneffizienz ist einer der großen Megatrends des 21. Jahrhunderts. Praktische Ressourcenknappheit, steigende Ressourcenkosten und nachhaltig ausgerichtetes Wirtschaften sind die Gründe für eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Ressourceneffizienz im econsense-Kreis. Hierbei geht es nicht nur um ressourcenschonende Produktionen, sondern auch um möglichst ressourcenschonende Lebenszyklen und Wiederverwertung.

Meldungen der Mitglieder

12.01.2017 | Alles hat einen Wert: Coca-Cola optimiert Wertstofftrennung

Die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) hat den Wertstoffkreislauf im Produktionsbereich am Standort Genshagen südlich von Berlin nahezu geschlossen und die bereits umfangreiche Wertstofftrennung weiter verfeinert. Das deutschlandweit größte Getränkeunternehmen stellte die Ergebnisse des Pilotprojektes heute am brandenburgischen Standort vor. Mittels einer konsequenten Wertstofftrennung schafft die CCEP DE optimale Voraussetzungen für einen hochwertigen Recyclingprozess.

12.10.2015 | Emissionsarme Flugzeugabfertigung: „Green Gate“ am Flughafen Frankfurt eröffnet

Vom „Airport zum E-PORT“: Partner der Initiative E-PORT AN treiben Elektromobilität auf dem Vorfeld voran und machen Projekte für Fluggäste sichtbar

26.08.2015 | Neues Silikonharz: aromatenfrei und schadstoffarm

Das neue, hochhitzebeständige High Solid Silikonharz SILIKOPHEN® AC 950 von Evonik ist sowohl aromatenfrei als auch schadstoffarm. Da bei der Aushärtung keine Giftstoffe freigesetzt werden, ermöglicht SILIKOPHEN® AC 950 die Applizierung auch in geschlossenen Räumen. Die Rauchbildung ist im Gegensatz zu traditionellen Einbrenn-Silikonharzen ebenfalls deutlich reduziert, ebenso der VOC-Gehalt. Damit wird SILIKOPHEN® AC 950 den steigenden Vorgaben nach umweltfreundlichen Beschichtungssystemen gerecht.

10.07.2015 | BASF beim 2015 European Water Partnership Summit

Anfang Juli hat BASF am 2015 European Water Partnership Summit teilgenommen, der in der finnischen Vertretung der EU in Brüssel veranstaltet wurde. Vertreter von globalen Unternehmen aus dem Bergbau, Bauwesen, der Lebensmittel- und Chemieindustrie, der Landwirtschaft, dem Transportwesen und dem verarbeitenden Gewerbe sowie Vertreter aus der Politik auf EU- und nationaler Ebene und aus der Gesellschaft kamen zusammen. Diskutiert wurde über belastbare Systeme, um mit nachhaltiger Entwicklung die Wasserversorgung sicher zu stellen und für Wirtschaftswachstum zu sorgen.

19.01.2015 | BASF und Save the Children entwickeln gemeinsam Lösungen zur Verbesserung des Zugangs zu sauberem Wasser, der Nahrungs- und Nährstoffsicherheit

  • Partner bündeln ihr Fachwissen, um Lösungen für Herausforderungen im Bereich Wasser und Ernährung in Indien und Kenia zu entwickeln
  • Anwendung der „Empathic Design“-Methode mit dem Ziel, passgenaue, dem Bedarf der Zielgruppen entsprechende Lösungen zu entwickeln
  • Ergebnisse des Creator Space™ Tour-Stopps in Mumbai als Basis
  • Projekt ist Teil der Co-Creation Aktivitäten zum 150. Jubiläum der BASF

 

19.01.2015 | Spezialchemie von Evonik für das Fernsehen der Zukunft

  • Evonik will die Display-Industrie revolutionieren
  • Neue Metalloxid-Halbleiter steigern die Bildauflösung und senken die Produktionskosten
  • Vorstandsvorsitzender Klaus Engel fordert: „Wir brauchen Innovationen für eine weitere gute Entwicklung.“

 

24.11.2014 | Telekom Deutschland startet Onlineportal zur Sammlung alter Handys und Smartphones

Das Onlineportal "Handysammelcenter" ermöglicht die sichere und umweltfreundliche Entsorgung gebrauchter Mobiltelefone. Erstmals können auch Firmen oder Vereine Handy-Sammelpartner der Telekom Deutschland werden.

06.10.2014 | Gemeinsame Bildungskampagne von Telekom und Saarland zur nachhaltigen Handynutzung

In Kooperation mit der Telekom Deutschland startet die saarländische Landesregierung eine Bildungskampagne zur nachhaltigeren Nutzung und Entsorgung von Handys und Smartphones.

16.09.2014 | ThyssenKrupp: Neue Lösungen im Automobilbau - für Energieeffizienz, Elektromobilität und Leichtbau

Die ThyssenKrupp AG hat die Ergebnisse ihres Forschungsprojekts InCar plus vorgestellt. Ingenieure des Essener Konzerns haben 40 neue Bauteile und Lösungen für den Automobilbau entwickelt. Beim Gewicht der Bauteile können die Kunden Einsparpotenziale von bis zu 50 Prozent nutzen. Die Kostenvorteile betragen bis zu 20 Prozent. InCar plus ist außerdem ein beachtlicher Beitrag zum Klimaschutz: Bis zu acht Gramm CO2 pro Fahrkilometer lassen sich mit den Innovationen sparen.

08.09.2014 | Arbeiten am Offshore-Windpark „EnBW Baltic 2“ schreiten weiter voran

Stromerzeugung auf hoher See ist einer der möglichen Wege, den Umstieg auf erneuerbare Energien zu schaffen. Mit EnBW Baltic 1 hat die EnBW 2011 den ersten kommerziellen Windpark Deutschlands in der Ostsee ans Netz gebracht. Unser Engagement in diesem Bereich geht weiter und erreicht mit EnBW Baltic 2 eine neue Dimension.

08.08.2014 | Multibore® Membranen der BASF-Tochtergesellschaft inge® verbessern die Wasseraufbereitung

Meere und Ozeane sind der größte Wasserspeicher der Erde. Ihr Wasser wird bereits seit Jahrzehnten durch Entsalzen in großem Umfang trinkbar gemacht. Im westafrikanischen Ghana entsteht zur Zeit eine moderne Meerwasserentsalzungsanlage, die täglich bis zu 60.000 Kubikmeter Trinkwasser produzieren und damit eine halbe Million Menschen versorgen kann.

29.07.2014 | PwC: Wasserrisiken in der Lieferkette: Mehr Transparenz für Nahrungsmittel- und Textilhersteller

Die Investoreninitiative UN PRI hat einen Forschungsbericht über Wasserrisiken in landwirtschaftlichen Lieferketten von Unternehmen veröffentlicht. Der Bericht „PRI-Coordinated Engagement on Water Risks in Agricultural Supply Chains“  wurde in Zusammenarbeit mit dem WWF, oekom research  und PwC Deutschland erstellt. Er dient als Leitfaden für Investoren und Unternehmen, um Risiken beim Wassermanagement in Lieferketten zu minimieren oder ganz zu vermeiden. Dazu wurden u.a. Daten rund um das Wassermanagement von Unternehmen aus dem Lebensmittel- und Textilsektor erfasst.

03.07.2014 | Deutsche Telekom: Bundestagsabgeordnete sammeln Althandys für den Umweltschutz

Gemeinsam übergaben heute Parlamentarier des Bundestages mehr als 1.200 Althandys an Vertreter der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) und der Deutschen Telekom. Zu der fraktionsübergreifenden Sammelaktion hatten Bärbel Höhn (Bündnis 90/Die Grünen) und Matthias Miersch (SPD) aus dem Umweltausschuss sowie Andreas Jung (CDU) als Vorsitzender des Nachhaltigkeitsbeirates aufgerufen. Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation und das Telekommunikationsunternehmen haben seit 2003 1,6 Millionen Mobiltelefone gesammelt.

24.06.2014 | Startschuss für SAP E-Fleet

Peter Rasper, kaufmännischer Leiter SAP, und Daniel Schmid, Leiter Nachhaltigkeit SAP, übergaben den 10. rein elek­trisch betriebenen Firmenwagen. Bis zum Jahresende sollen 50 weitere Elektroautos folgen. Zudem weihten sie die 50. Stromsäule des Standorts Walldorf ein. Sie ist Teil einer standortübergreifenden Ladeinfrastruktur, die das Unternehmen schrittweise ausbauen wird. Parallel dazu entwickelt der Softwarekonzern eine Managementlösung, die Elektro­autos und Ladestationen so vernetzt, dass sich die Mobilitätswünsche der Mitarbeiter erfüllen lassen.

10.06.2014 | Airlines der Lufthansa Group fliegen mit leichteren Containern umweltschonender

In der Lufthansa Group wird Fracht und Gepäck jetzt mit deutlich leichteren Containern und damit treibstoffsparender befördert. Lufthansa Cargo hat in den vergangenen drei Jahren ihren Containerbestand vollständig auf Leichtgewicht-Container aus extrem belastbaren Verbundwerkstoffen umgestellt. Diese kommen nun in Fracht- und Passagierflugzeugen anstelle der bisherigen Aluminiumcontainer zum Einsatz. Das spart Treibstoff und senkt die Emissionen.

06.05.2014 | Beispielhafte Recycling-Initiative von LSG Sky Chefs in den USA

Verwerten, entsorgen, reduzieren: Nach diesem Grundsatz betreibt LSG Sky Chefs seit vielen Jahren ein strukturiertes Umweltmanagementsystem. Seit Februar 2013 investiert der Catering-Spezialist der Lufthansa Group in ein besonderes Vorhaben in den USA - und zwar in die Umweltinitiative „Zero Waste to Landfill“ – zu Deutsch „Null Abfall für die Deponie“.

Bisher konnten so bereits rund 6.500 Tonnen Abfälle erfolgreich recycelt und damit fast 21.000 Tonnen Treibhausgase eingespart werden. Dies entspricht etwa der Stilllegung von mehr als 3.800 Kraftfahrzeugen für ein ganzes Jahr.

23.04.2014 | Lufthansa Group lässt neuartiges Biokerosin erforschen

Bei der Erforschung nachhaltig hergestellter Treibstoffe nimmt die Lufthansa Group schon lange eine Vorreiterrolle ein. Jetzt engagiert sich der Luftfahrtkonzern für den Praxiseinsatz eines neuen, vielversprechenden Produktionsweges zur Herstellung von Biokerosin: „Alcohol to Jet“ (ATJ). Dabei werden vorwiegend pflanzliche Abfallstoffe zu Isobutanol vergoren, das anschließend dehydriert und dann über übliche Raffinerieprozesse in Kerosin umgewandelt wird. Die Bandbreite von geeigneten Einsatzstoffen ist groß.

23.04.2014 | Lufthansa Group lässt neuartiges Biokerosin erforschen

Bei der Erforschung nachhaltig hergestellter Treibstoffe nimmt die Lufthansa Group schon lange eine Vorreiterrolle ein. Jetzt engagiert sich der Luftfahrtkonzern für den Praxiseinsatz eines neuen, vielversprechenden Produktionsweges zur Herstellung von Biokerosin: „Alcohol to Jet“ (ATJ). Dabei werden vorwiegend pflanzliche Abfallstoffe zu Isobutanol vergoren, das anschließend dehydriert und dann über übliche Raffinerieprozesse in Kerosin umgewandelt wird. Die Bandbreite von geeigneten Einsatzstoffen ist groß.

22.04.2014 | Effizienz-Rekord bei den Fluggesellschaften der Lufthansa Group

Die Passagierfluggesellschaften der Lufthansa Group haben im Jahr 2013 mit einem durchschnittlichen Verbrauch von nur noch 3,91 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer erstmals die 4-Liter-Marke unterschritten. Dieser Effizienzrekord ist eine Verbesserung um 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Luftfahrtkonzern hat damit das Airline-Branchenziel der jährlichen Effizienzsteigerung von 1,5 Prozent mehr als verdoppelt.

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.