Sie sind hier

Umwelt und Klima

Klimaschutz ist eine tragende Säule des Nachhaltigkeitsengagements. Daher verstehen econsense und seine Mitglieder es als eine Kernaufgabe das Thema Klimaschutz in den Unternehmen ganzheitlich umzusetzen. Eine besondere Rolle spielen hierbei Managementstrategien, die für aktuelle und zukünftige Herausforderungen, die mit dem Klimawandel einhergehen, notwendig sind. econsense unterstützt seine Mitglieder beim Austausch zu praxisnahen Herangehensweisen und Lösungen sowie zu konkreten Umsetzungsmaßnahmen im betrieblichen Ablauf. Ein weiterer Baustein ist der Austausch mit themenspezifischen Stakeholdern und Experten.  

Meldungen der Mitglieder

28.02.2018 | Klimastudie: Deutsche Bahn muss sich auf Extremwetter einstellen • DB wappnet sich mit 5-Punkte-Strategie

DB-Chef Dr. Lutz: „Der Klimawandel ist ein nicht zu leugnender Fakt“ • Prof. Schellnhuber: „Die Bahn kann als klimafreundlicher Verkehrsträger gleichzeitig auch selbst eine Antwort auf das Problem sein“

28.02.2018 | Lidl stellt Filialnetz komplett auf LED-Beleuchtung um Umrüstung von 1.800 Filialen bringt zusätzliche Einsparung von rund 31.000 Tonnen CO2 und 76 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr

Lidl investiert weiter in die Nachhaltigkeit seines Filialnetzes: Alle Lidl-Filialen in Deutschland werden bis Ende des Jahres von energiesparenden LED-Lampen beleuchtet, bereits im Juni werden über 95 Prozent umgerüstet sein. Bei dem umfangreichen Austausch werden sowohl die Beleuchtung der Verkaufsfläche als auch die Lampen der Kühltheke und der Nebenfläche mit der effizienten Technik ausgestattet. Bereits Ende 2017 war in rund 1.400 von insgesamt 3.200 Filialen energiesparende LED-Beleuchtung installiert, aktuell werden die übrigen 1.800 umgerüstet.

21.02.2018 | Gemeinsam Weiterfliegen: Lufthansa Group verlängert Partnerschaft mit Kranichschutz Deutschland

Die Lufthansa Group setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) fort. Als Partner der Kranichschutz Deutschland gGmbH wird sich der Konzern auch zukünftig für den Schutz der bedrohten Vogelart einsetzen. Dabei setzen die Partner auf gemeinsame Erfolge der letzten Jahre auf, wie zum Beispiel dem Aufbau der barrierefreien Kranichbeobachtungsstation KRANORAMA am Günzer See oder des NABU-Kranichzentrums in Groß Mohrdorf.

13.02.2018 | Lidl reduziert Plastikeinsatz in Deutschland um mindestens 20 Prozent bis 2025 100 Prozent Recyclingfähigkeit der Kunststoffverpackungen bis 2025

Als erster Discounter hat Lidl Deutschland 2017 die Abschaffung der Standard-Plastiktüte umgesetzt. Jetzt folgen weitere konkrete Ziele: Bis 2025 soll der Plastikverbrauch bei Lidl in Deutschland um mindestens 20 Prozent reduziert werden. Dieses Ziel will das Unternehmen mit Maßnahmen bei Produkt- und Umverpackungen für Eigenmarken erreichen, die rund 70 Prozent des gesamten Sortimentes ausmachen.

07.02.2018 | Einzigartige Kooperation zur Energieverwertung am Cleanport Dortmund

In Dortmund hat sich ein Bündnis für Nachhaltigkeit formiert: Gemeinsam mit E.ON gehen die Unternehmen Deutsche Gasrußwerke und Coldstore Group sowie die Stadt Dortmund innovative Wege in der Energieversorgung. Für diese Kunden entwickelte E.ON ein System, das überschüssige Wärme der Gasrußwerke wiederverwertet und dem Tiefkühllogistik-Unternehmen Coldstore in Form von Tiefkälte zur Verfügung stellt. Die Lösung führt Angebot und Nachfrage intelligent zusammen und steigert die Attraktivität des Technologiestandorts „Cleanport“ am Dortmunder Industriehafen.

07.02.2018 | Beim Ausbau der Onshore-Windkraft stellt 2017 ein Rekordjahr für EnBW dar.

EnBW hat 2017 Onshore-Windparks mit einer Gesamtleistung von 204 Megawatt in Betrieb genommen und hat nun 540 Megawatt Onshore-Windleistung am Netz.

30.01.2018 | E.ON bringt Innovation auf den Energiemarkt: Solarstrom ohne Batterie speichern

E.ON mischt den Solar- und Photovoltaikmarkt auf. Als erstes Unternehmen bietet E.ON seinen Kunden an, den eigenen Solarstrom ohne die bisher übliche Batterie zu speichern. Ab sofort können die Besitzer von Photovoltaikanlagen ihre Energie direkt und ohne Limit in die E.ON SolarCloud einspeisen. Auf dieses virtuelle Stromkonto lässt sich nicht nur für den Energiebedarf zu Hause, sondern auch an anderen Orten zugreifen. E.ON wird die Produktneuheit zuerst auf den Energiemärkten in Deutschland und Italien anbieten.

30.11.2017 | SAP Live Class: Lernen und das Klima schützen

Teilnehmer von SAP Live Class Schulungen bilden sich weiter und schützen gleichzeitig das Klima: Sie sparen durchschnittlich 560 Kilometer Wegstrecke zu einem SAP Schulungszentrum, was ungefähr 10 kg eingesparter Co2-Emission entspricht. Mit Live Class Schulungen bietet SAP Education virtuelle Schulungen wie im Klassenraum. Der einzige Unterschied: Die Teilnehmer sitzen am eigenen Rechner zu Hause oder im Büro. So verbindet das Schulungsangebot die Flexibilität virtuellen Lernens mit dem interaktiven Charakter von Präsenztrainings.

08.09.2017 | Mit CleverShuttle klimafreundlich vom Bahnhof zum Ziel

„Für bessere Luft, für weniger Stau, für deinen Geldbeutel“ – mit diesem Anspruch und Kundenversprechen startet CleverShuttle, der erste behördlich genehmigte RideSharing-Fahrdienst Deutschlands, nach Berlin, Leipzig und München nun auch in Hamburg. Einwohner und Gäste der Hansestadt erhalten damit eine neue Möglichkeit, bequem und umweltfreundlich von A nach B zu kommen –  individuell und doch „öffentlich“. 

29.08.2017 | E.ON setzt erstmals innovative Korrosionsschutztechnologie für Windpark-Fundamente in der Ostsee ein

E.ON setzt für den Bau und Betrieb von Offshore-Windkraftwerken neue Standards. Das Unternehmen teilt mit, dass es alle 60 Stahlfundamente des Offshore-Windparks Arkona in der deutschen Ostsee mit einer speziellen Beschichtung vor Korrosion schützt. Damit ist E.ON das erste Unternehmen, das die Monopfähle eines Offshore-Windparks vollständig mit der umweltschonenden Korrosionsschutztechnologie installiert. Während der 25-jährigen Betriebszeit wird der metallauflösende Korrosionsprozess signifikant vermindert und die Emission in das Meer um mehrere hundert Tonnen reduziert.

11.08.2017 | Bosch nimmt größte Solaranlage der indischen Automobilindustrie in Betrieb

36.000 Solarpaneele – so viele Module hat der Bosch-Standort in Nashik, Indien, auf seinem Gelände installiert. Das Werk in der indischen Metropole ist spezialisiert auf die Herstellung von Komponenten für Kraftstoffeinspritzsysteme. Um den dabei anfallenden Energieaufwand und CO2-Ausstoß zu senken, setzt der Standort auf die landesweit größte Photovoltaikanlage in der Automobilindustrie. In drei Projektphasen hat das Team vor Ort dafür seit 2015 tausende Solarpaneele auf Gebäudedächern, Parkplätzen und freistehenden Flächen platzieren lassen.

05.06.2017 | Gute Bilanz am „Tag der Umwelt“: DB veröffentlicht Umweltbericht

Anlässlich des heutigen „Tages der Umwelt“ bilanziert die Deutsche Bahn Aktionen und Investitionen des Konzerns im Umweltbereich.  Der ab heute online verfügbare „Bericht des Leiters Umwelt“ gibt in zahlreichen Grafiken und Tabellen knapp und faktenreich einen Überblick über Ergebnisse und Entwicklungsstände bei den Schwerpunktthemen im Unternehmen - darunter zu Klimaschutz, Lärmschutz, Luftreinhaltung, Ressourceneffizienz sowie Naturschutz.

24.05.2017 | Marke Volkswagen will Umweltauswirkungen der Produktion bis 2025 fast halbieren

Die Marke Volkswagen setzt sich ein neues, anspruchsvolles Ziel für die Umweltentlastung in der Produktion. Bis 2025 sollen Fahrzeuge und Komponententeile insgesamt 45 Prozent umweltverträglicher gebaut werden als in 2010, dem Referenzjahr des laufenden Umweltprogramms Think Blue. Factory. Das kündigte Thomas Ulbrich, Vorstand Produktion und Logistik, an: „Wir haben das Ziel, unsere Fahrzeuge bis 2018 insgesamt 25 Prozent nachhaltiger zu produzieren, vorzeitig erreicht. Deshalb nehmen wir uns weitere 20 Prozent Umweltentlastung bis 2025 vor.

10.05.2017 | Neues Ziel der SAP: Klimaneutral bis 2025

Der Klimawandel betrifft wirklich jeden. „Er verändert die Wirtschaft der einzelnen Länder grundlegend, beeinflusst unser Leben und kann Menschen, die Gesellschaft und Länder heute und sogar in Zukunft teuer zu stehen kommen. … Am schlimmsten trifft es  diejenigen, die sehr arm und benachteiligt sind“, schreiben die Vereinten Nationen. Dieser globalen Problematik entgegenzuwirken, ist für Unternehmen gleichermaßen Verpflichtung und Chance.

13.03.2017 | Deutsche Bahn tritt „Science Based Targets“-Initiative bei

Die Deutsche Bahn ist in dieser Woche der „Science Based Targets“- Initiative (SBT) von CDP, UN Global Compact, World Resources Institut und WWF beigetreten. Die Initiative verfolgt das Ziel, weltweit die diversen Ziele und Ambitionen von Unternehmen beim Klimaschutz anzuheben und zugleich besser bewertbar zu machen, indem sie die Logik „wissenschaftsbasierter Klimaziele“ anlegt.

09.03.2017 | Daimler stellt die Weichen für Elektromobilität

Die Daimler AG steigt als Lead-Investor bei dem amerikanischen Ladelösungsanbieter ChargePoint Inc. ein und sichert sich damit einen Sitz im Board of Directors des Unternehmens. ChargePoint gilt im Segment der elektromobilen Ladelösungen weltweit als führender Anbieter und ist Marktführer in den USA. Durch den zunehmend wachsenden Anteil der Elektrifizierung des Antriebs ist ChargePoint mit seinem Angebotsportfolio klar auf Wachstumskurs. Eine Ausweitung des Geschäfts auf den europäischen Markt ist bereits geplant.

12.01.2017 | Klimaschutzprojekt von Deutsche Post DHL Group als erstes nach dem neuen Fairtrade-Klimastandard zertifiziert

Das Klimaschutzprojekt von Deutsche Post DHL Group in Lesotho ist die erste Initiative, die den Fairtrade-Klimastandard erfüllt. Dieser Standard ist eine innovative Kooperation von Fairtrade, dem bekanntesten Siegel des fairen Handels, und Gold Standard, der führenden Zertifizierungsnorm im Klimaschutz.

14.12.2016 | TCFD veröffentlicht Empfehlungen für eine effektive Klimaberichterstattung – Zweimonatige Kommentierungsphase beginnt

10.10.2016 | TCFD-Konferenz zu Anforderungen an eine zeitgemäße Klimaberichterstattung am Finanzmarktplatz Frankfurt

Am Mittwoch, den 5. Oktober 2016 diskutierten am Finanzmarktplatz Frankfurt am Main rund 90 Unternehmensvertreter, Investoren, Analysten und NGOs den Mehrwert einer zeitgemäßen Klimaberichterstattung.

In den Eröffnungsreden von EnBW-Finanzvorstand Thomas Kusterer und von Deka-Investment- Vorstandsmitglied Michael Schmidt wurde deutlich, dass Unternehmen als Berichterstatter und Investoren als Nutzer von Berichten davon überzeugt sind, dass eine aussagekräftige klimabezogene Risikoberichterstattung einen Beitrag zur besseren Bewertung von Unternehmen darstellt.

01.09.2016 | EnBW veranstaltet Konferenz zur Klimaberichterstattung

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.